Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure





Controlling

Im Bereich Controlling geht es bei unserer Forschung um die Untersuchung der Wirkungen von Anreizen (z.B. Verträge oder situative Komponenten) auf Entscheidungsverhalten. So erforschen wir beispielsweise die Motivationswirkungen von Performance Measurement Systemen oder den Einfluss von Wettbewerbsdruck auf die Bereitschaft, zum eigenen Vorteil zu lügen oder sogar zu sabotieren. In einem weiteren Bereich der Controlling-Forschung geht es um wahrheitsgemäße Berichterstattung in Budgetierungsprozessen.

Aktuelle Forschungsprojekte

Volume or Value? How Competitive Control Systems Affect Task Strategy and Effort

Philipp Schreck

Soll ein Vertriebsmitarbeiter lieber viel Zeit auf einen Kunden verwenden in der Hoffnung, mit ihm einen möglichst hohen Umsatz zu erzielen? Oder soll er lieber schnell abschließen und mit dem nächsten Kunden weitermachen, weil zwei kleine Verträge mehr Umsatz bescheren als ein großer? Die beste Strategie hängt von der Fähigkeit des Mitarbeiters ab: einige Mitarbeiter können auch die schwierigsten Aufgaben in vertretbarer Zeit erledigen; andere fahren besser, wenn Sie in derselben Zeit viele kleinere Aufgaben erledigen. In einem Experiment wollen wir untersuchen, wie Informationssysteme gestaltet sein sollten, um Mitarbeiter in dieser Entscheidung optimal zu unterstützen.


Rankings, Performance, and Sabotage: The Moderating Effects of Target Setting

Frank Hartmann und Philipp Schreck

In Unternehmen werden häufig Performance-Rankings eingesetzt, in der die Leistung von Mitarbeitern (z.B. im Vertrieb) relativ zu der ihrer Kollegen bewertet wird. An die Stelle eines absoluten Performance-Ziels rückt damit ein relatives Ziel, nämlich die Position innerhalb des Rankings. In einer Reihe von Experimenten untersuchen wir, ob der Einsatz solcher Informationssysteme die Bewerteten dazu verleitet, ihre Kollegen als Konkurrenten wahrzunehmen und sie in ihrer Arbeit zu behindern (Sabotage).

Wettbewerb unter Mitarbeitern

Simon Piest

Um Mitarbeiter zu motivieren werden in Unternehmen häufig Wettbewerbsstrukturen genutzt (z.B. Bonuszahlungen oder Beförderungen). Neben Leistungssteigerung werden allerdings auch negative Wettbewerbskonsequenzen beobachtet, wie zum Beispiel sinkende Motivation, Unehrlichkeit und Sabotage. Es geht in Simon Piests Dissertation zunächst um die Frage, welche Faktoren die Wirkung von Wettbewerb beeinflussen, und ob es möglich ist die erwünschten Folgen von Wettbewerb zu stärken und die unerwünschten Folgen gleichzeitig abzuschwächen.

Unbewusstes irrationales Verhalten bei der Alternativenbewertung

Tobias Hübotter

Tobias Hübotters Dissertation ist im Bereich "verhaltenswissenschaftliches Controlling" angesiedelt. Speziell geht es um die Entstehung von irrationalem Verhalten von Mitarbeitern in ihrem Arbeitsumfeld, den damit verbunden Konsequenzen in der Betriebswirtschaft, sowie dem potentiellen Eingreifen des Controllings um diese Urteilsverzerrungen zu vermeiden.

Zum Seitenanfang